Perspektivenwechsel Heidelberg | Yoga Nidra – „Power Napping“ in der Mittagspause
21421
post-template-default,single,single-post,postid-21421,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-4.7,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive
 

Yoga Nidra – „Power Napping“ in der Mittagspause

We're quite the bloggers
Blumenteich

Yoga Nidra – „Power Napping“ in der Mittagspause

Wer kennt es nicht, dieses müde Gefühl im ganzen Körper kurz nach dem Kantinenbesuch, zurück im Büro. Und diese immer wiederkehrenden Gedanken: 

„Jetzt so ein kleines Nickerchen – nur ein paar Minuten.“

Aber nein, das wäre zu peinlich – erwischt zu werden im Büro, die Füße auf dem Tisch oder womöglich laut schnarchend  auf einer mitgebrachten  Matte unter dem Schreibtisch – das hätte wenig mit dem hochmotivierten Mitarbeiter zu tun, für den man sich ansonsten so gerne  hält und auch gesehen wird.

Dabei ruht in südlichen Ländern zur Mittagszeit das öffentliche Leben schon seit Menschen Gedenken –  man hält Siesta.

Außerdem haben Wissenschaftler herausgefunden, dass Menschen, die regelmäßig  Mittagsschlaf (Power Napping) halten,  seltener Herzinfarkte erleiden, sich körperlich fitter fühlen und leistungsfähiger sind.

Was stattdessen  folgt ist der unvermeidliche Gang zum Automaten, in  der Hoffnung, dass der (soundso vielte)  Kaffee an diesem Tag dann auch wirklich fit  macht, zumindest für einen kurzen Moment.

Wie wäre es stattdessen in der Mittagspause an einer Tiefenentspannung aus dem Yoga (Yoga Nidra) teilzunehmen.

In einem extra abgedunkelten Raum, auf Matten liegend, der Stimme des Lehrers lauschend, sich in eine tiefe Entspannung führen zu lassen. 

Und das Ganze, ohne sich noch extra umzuziehen, oder sich noch etwa verrenken zu müssen.

Einfach nur Daliegen im Hier und Jetzt.

Und obendrein danach noch konzentrierter und aufnahmebereiter zu sein.

Das ist doch nicht möglich, oder doch?

Yoga Nidra ist ideal als „Power Nap“ in der Mittagspause geeignet. 

Während der Körper auf dem Rücken liegt und durch die Tiefenentspannung geleitet wird, bleibt der Geist bewusst und wach.

In diesem Zustand des „body asleep“ und „mind awake“ verlangsamen sich die Hirnwellen auf die Alphafrequenz.

Eine entspannte Wachheit, eine erhöhte Konzentrationsfähigkeit bis hin zu einem Gefühl der Einheit von Körper und Geist werden mit diesem Alpha-Zustand assoziiert. 

Und das alles ohne eigenes Zutun!

Der „Erfinder“ dieser genialen Entspannungsmethode,  Swami Satyananda, hat einmal gesagt:  „In 20 Minuten Yoga Nidra kannst Du Dich besser erholen, als in einer unruhigen Nacht“.

Klingt zu schön, um wahr zu sein? 

Dann probieren Sie es doch einfach mal aus!

No Comments

Post a Comment